Autor: Grub Brugger

Weber Automotive stellt Insolvenzantrag

Weber Automotive stellt Insolvenzantrag

Dem Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens, verbunden mit dem Antrag auf Anordnung der Eigenverwaltung der Weber Automotive GmbH hat das Amtsgericht Konstanz mit Beschluss vom 05.07.2019 stattgegeben. Rechtsanwalt Martin Mucha wurde von dem Unternehmen zum Generalbevollmächtigten ernannt und unterstützt die Eigenverwaltung als Sanierungsberater. Die Weber Automotive GmbH beschäftigt an drei Produktionsstandorten in Deutschland rund 750 Mitarbeiter. Im letzten Geschäftsjahr hat die Weber Automotive GmbH einen Umsatz von rund 180 Mio. € erzielt. Ziel ist es, die Weber Automotive GmbH im Zuge des laufenden Verfahrens zu restrukturieren und neu und zukunftsfähig aufzustellen. Die Insolvenzschuldnerin fertigt Antriebskomponenten für Pkw, Nutzfahrzeuge und Freizeitmobile. Dabei liegt der Fokus auf der Bearbeitung von komplexen Motor- und Getriebekomponenten und der Montage kompletter Systeme. Zu den Kunden gehören die weltweit größten und bedeutendsten Automobil- und Nutzfahrzeughersteller sowie wichtige Zulieferer (Tier-1-Supplier). Seit der Gründung 1969 entwickelte sich Weber Automotive von einem kleinen Familienunternehmen zu einem der führenden Automobilzulieferer. Die Weber Gruppe beschäftigt heute an Ihren Standorten in Deutschland, Ungarn und USA rund 1.600 Mitarbeiter und erzielte zuletzt einen konsolidierten Jahresumsatz von rund 330 Mio €.

Die vollständige Pressemitteilung können Sie in nachfolgender Datei einsehen:

AWG: Gläubiger stimmen Sanierungsplan zu

AWG: Gläubiger stimmen Sanierungsplan zu

Restrukturierung der Textilhandelskette auf gutem Weg – Insolvenzverfahren soll schon bald abgeschlossen werden

Die Gläubiger haben heute dem von der Geschäftsführung der AWG Allgemeine Warenvertriebs-GmbH dem Amtsgericht Esslingen vorgelegten Sanierungsplan mit überwältigender Mehrheit zugestimmt. Damit befindet sich der Sanierungsprozess der AWG auf der Zielgeraden. 

Die vollständige Pressemitteilung können Sie in nachfolgender Datei einsehen: 

C & C Bark Metalldruckguss und Formenbau GmbH leitet Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung ein

C & C Bark Metalldruckguss und Formenbau GmbH leitet Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung ein

Die C & C Bark Metalldruckguss und Formenbau GmbH hat beim Amtsgericht Hechingen einen Antrag auf ein Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung gestellt. Das Amtsgericht Hechingen folgte dem Antrag. Auf den Geschäftsbetrieb der C & C Bark Metalldruckguss und Formenbau GmbH hat die Sanierung keine Auswirkungen, er wird in vollem Umfang fortgeführt. Die rund 80 Mitarbeiter sind bis einschließlich Juli über das Insolvenzgeld abgesichert.

Die vollständige Pressemitteilung können Sie in der folgenden Datei einsehen:

GRUB BRUGGER berät die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD)

GRUB BRUGGER berät die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD)

GRUB BRUGGER berät die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) im Rahmen der Finanzierung eines Solarkraftwerkes mit 30 MWp in der Mongolei

Ein Team der Kanzlei GRUB BRUGGER am Standort München hat die EBRD bei der Finanzierung eines Solarkraftwerkes in der mongolischen Wüste Gobi unterstützt.

Unter Federführung von Partner Hendrik Wolfer mit den Associates Benedikt Huesmann und Dr. Ulrike Helling übernahm GRUB BRUGGER dabei die rechtliche Beratung der Bank nach deutschem Recht. Hierbei ging es insbesondere um die Sicherung der Finanzierung in Deutschland.

EBRD übernimmt die Fremdfinanzierung der Anlage, die von einem deutsch-chinesischen gemeinsam mit einem englischen Investor realisiert wird.

Die Anlage in der Nähe der Stadt Sainshand in der mongolischen Provinz Dornogovi wird ca. 27.000 Menschen mit Strom versorgen und soll so ca. 47.600 Tonnen CO² jährlich einsparen.

Bei der EBRD handelt es sich um eine Bank in öffentlicher Trägerschaft von zwei europäischen Institutionen und über 60 Staaten, deren Zweck die Förderung des wirtschaftlichen Transformationsprozesses in den ehemaligen kommunistischen Staaten Mittelost- und Osteuropas sowie der ehemaligen GUS-Staaten ist.

IT-Informatik GmbH stellt Insolvenzantrag

IT-Informatik GmbH stellt Insolvenzantrag

Dem Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens, verbunden mit dem Antrag auf Anordnung der Eigenverwaltung der IT-Informatik GmbH hat das Amtsgericht Ulm mit Beschluss vom 13.05.2019 stattgegeben. Rechtsanwalt Martin Mucha wurde vom Unternehmen zum General-bevollmächtigten ernannt und unterstützt die Eigenverwaltung als Sanierungsberater. Das Unternehmen beschäftigt rund 400 Mitarbeiter. Im letzten Geschäftsjahr hat die IT-Informatik GmbH einen Umsatz von rund 30 Mio. € erzielt. Ziel ist es, die IT-Informatik GmbH im Zuge des laufenden Verfahrens zu restrukturieren und neu und zukunftsfähig aufzustellen. Das Unternehmen ist ein führender Anbieter für innovative und individuelle IT-Lösungen, egal ob für mittelständische Unternehmen oder Konzerne, ob in der Region oder im europäischen Nachbar-land. Das Unternehmen im Jahr 1987 gegründet und hat seinen Stammsitz in Ulm.

Die vollständige Pressemitteilung können Sie in nachfolgender Datei einsehen:

Veranstaltung am 13.05.2019

Veranstaltung am 13.05.2019

GRUB BRUGGER organisiert am 13.05.2019 für Sanierungsbetreuer eine Veranstaltung zum Thema „Restrukturierung und Sanierung in der Kreditpraxis“. Referenten sind Rechtsanwalt Hans Joachim Eckert, ehemaliger Vorsitzender Richter einer großen Wirtschaftsstrafkammer, GRUB BRUGGER, zum Thema „Neue Entwicklungen bei der Geldwäsche“ und Dr. Volker Muschalle, GRUB BRUGGER, zum Thema „Aktuelle Rechtsprechung zur Sanierungs- und Insolvenzpraxis“.

Weitere Vorträge halten die Referenten Hans-Ulrich Bachert und Steffen Wagner, Geschäfts-führer, Bachert & Partner, zum Thema „Neues von IDW und EU“ und Ferdinand Sonnabend, Branchenexperte Textil (selbstständig) und Tobias Spreitzer, Partner, Bachert & Partner, zum Thema „Die Textilindustrie – aus der Mode gekommen?! Markteinschätzungen und Sa-nierungserfahrungen“.

KARL KNAUER GmbH stellt Insolvenzantrag

KARL KNAUER GmbH stellt Insolvenzantrag

Mit Beschluss des Amtsgerichts Heilbronn vom 18.03.2019 wurde Rechtsanwalt Martin Mucha von der GRUB BRUGGER Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB zum vorläufigen Insolvenzverwalter der KARL KNAUER GmbH bestellt. Die KARL KNAUER GmbH beschäftigt sich mit der Herstellung und dem Vertrieb von Verpackungen und Displays sowie von diversen Druckerzeugnissen. Die KARL KNAUER GmbH beschäftigt am Standort Neuenstein rund 100 Mitarbeiter und erwirtschaftete zuletzt einen Jahresumsatz von rund 18 Mio. €. Der Geschäftsbetrieb der KARL KNAUER GmbH soll im Rahmen des laufenden Insolvenzverfahrens fortgeführt und parallel nach einer Sanierungslösung gesucht werden.

2. ZInsO-Praktikertagung zu Kapitalmarktrecht in Krise, Sanierung und Insolvenz am 23./24.09.2019

2. ZInsO-Praktikertagung zu Kapitalmarktrecht in Krise, Sanierung und Insolvenz am 23./24.09.2019

Am 23. und 24. September 2019 findet in Bad Godesberg die 2. ZInsO-Praktikertagung zu Kapitalmarktrecht in Krise, Sanierung und Insolvenz statt, unter der Leitung des DIAI mit Prof. Dr. Hans Haarmeyer. RA Hendrik Wolfer und RA Dr. Andreas Weitzell werden dort zu besonderen zivil- und strafrechtlichen Haftungsrisiken referieren. Das gesamte Programm finden Sie unter www.kmr-praktikertagung.de, ebenso wie weitere Informationen zur ersten Tagung am 19.02.2019, an welcher RA Hendrik Wolfer zum Thema Sanierung und Liquidation von Publikums-Kommanditgesellschaften gesprochen hatte.

Gewa Tower: Wohnungseigentümer bei Umsetzung der Fortführungslösung vertreten durch GRUB BRUGGER

Gewa Tower: Wohnungseigentümer bei Umsetzung der Fortführungslösung vertreten durch GRUB BRUGGER

Die Mehrzahl der ursprünglichen Käufer der Wohnungen des Gewa Towers in Fellbach haben sich nach dem Bekanntwerden des Insolvenzantrags der Projektgesellschaft Gewa 5 to 1 unter Führung der GRUB BRUGGER Rechtsanwälte im Rahmen einer Interessensgemeinschaft zusammengeschlossen, um möglichst einheitlich gegenüber dem vorläufigen Insolvenzverwalter, den Anleihegläubigerin sowie den potentiellen Investoren aufzutreten.

Die vollständige Pressemitteilung können Sie in der folgenden Datei einsehen: 

Gewa Tower Pressemitteilung 08 02 19

 

GRUB BRUGGER berät Geschäftsleitung der Katharina Kasper ViaSalus GmbH

GRUB BRUGGER berät Geschäftsleitung der Katharina Kasper ViaSalus GmbH

Am 28.Januar 2019 hat die Geschäftsführung der Katharina Kasper ViaSalus GmbH beim zuständigen Amtsgericht Montabaur einen Antrag auf Einleitung eines Eigenverwaltungs-Verfahrens gestellt, mit dem sie sich einer grundlegenden Restrukturierung unterziehen will. In dessen Rahmen sollen die notwendigen Sanierungsmaßnahmen bei laufendem Geschäftsbetrieb schnell und wirksam umgesetzt werden.

Die Katharina Kasper ViaSalus GmbH mit Sitz in Dernbach/Westerwald ist Träger von Krankenhäusern, Medizinischen Versorgungszentren, Seniorenzentren und ambulanten Pflegediensten, Schulen zur Berufsausbildung, einer Kindertagesstätte und der Katharina Kasper HOSPIZ GmbH.

Mit ca. 3.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden Einrichtungen in Rheinland-Pfalz, Hessen und Nordrhein-Westfalen für qualifizierte medizinische und pflegerische Versorgung, Betreuung und Ausbildung betrieben.

Dr. Hans Konrad Schenk, Rechtsanwalt und Partner bei GRUB BRUGGER am Standort Frankfurt am Main, berät die bisherige Geschäftsleitung der Katharina Kasper ViaSalus GmbH wegen der besonderen insolvenz- und sanierungsrechtlichen Fragestellungen.

Nähere Einzelheiten zum Eigenverwaltungsverfahren sowie zu den beteiligten Beratern sind der beigefügten JUVE-Nachricht (www.juve.de) vom 30.01.2019 zu entnehmen.

Den vollständigen JUVE-Bericht können Sie in der nachfolgenden Datei einsehen:

JUVE Nachricht zu Eigenverwaltung KKVS