Monat: Juli 2010

ALLE ROHWEDDER-STANDORTE ERHALTEN

ALLE ROHWEDDER-STANDORTE ERHALTEN

Die Rohwedder AG Bermatingen hat am 26.03.2010 beim Amtsgericht Konstanz Insolvenz angemeldet. Der Insolvenzverwalter, der Stuttgarter Anwalt Dr. Volker Grub aus der Kanzlei Grub Brugger, teilt mit, dass heute für alle Standorte des Konzerns Lösungen gefunden wurden, bei denen die Arbeitsplätze überwiegend erhalten werden konnten. Die neu gegründete Pematech AG hat mit Vertrag vom 23.07.2010 das Rohwedder Werk in Radolfzell mit 70 Arbeitnehmern übernommen. Mehrheitsaktionär ist die schweizerische ASIC Robotics AG in Burgdorf. An der neuen Aktiengesellschaft beteiligen sich jedoch auch fünf Führungskräfte kapitalmäßig. Der Vorstand der neuen Pematech AG wird der bisherige Werksleiter Uwe Popp. Die Übernahme des Werkes erfolgte mit sofortiger Wirkung.

Für das Werk in Lörrach wurde am 27.07.2010 ein Kaufvertrag über ein Management buy-Out mit den Führungskräften Jürgen Philipp, Bernhard Thomas und Markus Vögtler abgeschlossen. Der Geschäftsbetrieb des Standortes Lörrach wird von der neu gegründeten MIMOT GmbH fortgeführt. Die Übernahme sieht den Erhalt aller derzeit bestehenden 35 Arbeitsplätze vor. Die MIMOT GmbH hat ihre Geschäftstätigkeit heute aufgenommen.

Die Geschäftsanteile der beiden amerikanischen Gesellschaften Rohwedder Canada Inc., Ontario/Kanada, und Rohwedder Mexico S.A., Santa Rosa/Mexiko wurden mit einem Management buy-Out-Agreement von deren Präsidenten Andries W. Mellema übernommen. Beide Gesellschaften werden mit 30 Arbeitnehmern fortgeführt.

Die Rohwedder-Standorte in Bermatingen und Bruchsal wurden, wie bereits am 09.07.2010 berichtet, von der Hamburger Günther Holding GmbH übernommen und mit 160 Arbeitsnehmern fortgeführt. Die Geschäftsführung wird an beiden Standorten von Antonio Alvarez wahrgenommen, der auch die zur Günther Holding gehörende Elwema Automotive GmbH in Ellwangen erfolgreich führt.

Dr. Grub: „Ich freue mich besonders über das unternehmerische Engagement der Rohwedder Führungskräfte in Radolfzell, Lörrach und in Kanada, das die Fortführung dieser Standorte erst ermöglichte. Das eigene finanzielle Engagement der Führungskräfte ist die beste Garantie für eine erfolgreiche Wiedergeburt der Rohwedder Werke und Gesellschaften.“

MAYER & CIE. REICHT INSOLVENZPLAN EIN

MAYER & CIE. REICHT INSOLVENZPLAN EIN

Der Insolvenzverwalter der Mayer & Cie. GmbH & Co. KG in Albstadt-Tailfingen hat beim Amtsgericht Hechingen einen Insolvenzplan eingereicht. Die Gläubiger der Mayer & Cie. GmbH & Co. KG werden in einer Gläubigerversammlung am 16.09.2010 über die Annahme des Insolvenzplans entscheiden.

Der von dem Insolvenzverwalter Wolfgang Bilgery aus Stuttgart ausgearbeitete Insolvenzplan sieht vor, dass die Banken von ihren Forderungen aus Kontokorrent und Darlehen in Höhe von über 31 Mio. EUR einen Betrag von knapp 21,4 Mio. EUR als neuen Kredit zur Verfügung stellen. Auf ihre darüber hinausgehenden Forderungen sollen die Banken verzichten. Der Kredit soll durch Grundschulden auf dem Betriebsgelände, der Sicherungsübereignung der Vorräte sowie einer Globalzession der Forderungen gesichert werden. Den übrigen Gläubigern wird eine Quote von 8,5 % auf ihre festgestellten Forderungen angeboten. Der Plan sieht weiter vor, dass die Pensionsverpflichtungen gegenüber den Rentnern der Mayer & Cie. GmbH & Co. KG und die Pensionsanwartschaften gegenüber ausgeschiedenen Mitarbeitern vom Pensionssicherungsverein (PSV) in Köln getragen werden. Dies entlastet die Bilanz der Mayer & Cie. GmbH & Co. KG mit einem Betrag von knapp 7,9 Mio. EUR. Der Insolvenzplan sieht ferner vor, dass die Gesellschafter frisches Kapital in Höhe von 2 Mio. EUR in die Gesellschaft einlegen sowie ihre Anteile an einer Schwestergesellschaft, der SIPRA Patententwicklungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH auf die Mayer & Cie. GmbH & Co. KG übertragen. Auf die SIPRA Patententwicklungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH wurden seit den 70er Jahren die Patente der Mayer & Cie. GmbH & Co. KG laufend übertragen. Die Gesellschafter haben gegenüber dem Insolvenzverwalter bereits ihre Bereitschaft zu der Kapitalerhöhung und der Übertragung der SIPRA-Anteile erklärt. Der Insolvenzplan bedarf zu seiner Annahme einer Mehrheit der an der Abstimmung teilnehmenden Gläubiger nach Köpfen und nach Forderungssummen.

Bis zu dem Abstimmungstermin im September will Insolvenzverwalter Bilgery die neuen Kreditverträge verhandeln und abschließen. Ein Bankenkonsortium unter Führung der Deutschen Bank hat bereits die grundsätzliche Bereitschaft erklärt, der Mayer & Cie. GmbH & Co. KG auch künftig mit Krediten zur Verfügung zu stehen. Dagegen möchte sich die Sparkasse Zollernalb aus dem Engagement zurückziehen.

Die Möglichkeit, ein Insolvenzverfahren durch einen Insolvenzplan zu beenden, wurde im Jahre 1999 mit Inkrafttreten der Insolvenzordnung eingeführt. Der Insolvenzplan ist dafür gedacht, in finanzielle Schwierigkeiten geratene Unternehmen im Rahmen eines Insolvenzverfahrens zu sanieren. Mit Hilfe eines Insolvenzplans kann erreicht werden, dass das insolvente Unternehmen entschuldet wird und nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens fortgeführt werden kann.

Ansprechpartner:
Dr. Wolfgang Bilgery,
Tel.: 0711/96689-41

ROHWEDDER KONZERN: GÜNTHER HOLDING ÜBERNIMMT DIE MECHATRONIK-BEREICHE DER ROHWEDDER AG

ROHWEDDER KONZERN: GÜNTHER HOLDING ÜBERNIMMT DIE MECHATRONIK-BEREICHE DER ROHWEDDER AG

Bermatingen, 9.Juli 2010. Die Standorte der insolventen Rohwedder AG in Bermatingen und Bruchsal werden mit sofortiger Wirkung von der Günther Holding GmbH Hamburg übernommen. Die teilte der Insolvenzverwalter der Rohwedder AG, Rechtsanwalt Dr. Volker Grub von der Stuttgarter Anwaltskanzlei Grub Brugger, mit.
Die notariellen Verträge wurden heute unterzeichnet.

Am Standort in Bermatingen werden u.a. Maschinen für die Automobilindustrie zur Montage von Lenkungen und Getrieben hergestellt. Dieser Standort wird zukünftig mit rund 100 Mitarbeitern als „Rohwedder Macro Assembly GmbH“ weitergeführt.
Erfreulich ist, dass auch die bisher in Markdorf angesiedelte Verbund-
ausbildungsstätte mit 20 Auszubildenden übernommen, jedoch nach Bermatingen verlagert wird.

In Bruchsal werden Montagemaschinen für alle Anwendungen branchenunabhängig im Bereich Mikromontage entwickelt und produziert. Dieser Standort wird mit rund 60 Mitarbeitern zukünftig als „Rohwedder Micro Assembly GmbH“ fortgeführt.

Die Geschäftsleitung für beide Gesellschaften übernimmt Antonio Alvarez, Geschäftsführer der Elwema Automotive GmbH Ellwangen, die ebenfalls zur Günther Holding GmbH gehört. Elwema ist ein auf Montagemaschinen für die Automobilindustrie spezialisiertes Unternehmen. Zum Kundenkreis zählen nahezu alle namhaften Automobilhersteller sowie große Automobilzulieferer. Elwema wird 2010 mit ca. 100 Mitarbeitern eine Gesamtleistung von 30 Mio. EUR erzielen. Elwema hat vor wenigen Wochen als einziger Maschinenlieferant den „VW Group Award“ für innovative Leistungen erhalten.

Dr. Grub ist mit der gefundenen Lösung hoch zufrieden: „Nach den Wirrungen der letzten zwei Wochen, die durch ein nicht verbindliches Angebot des kanadischen Maschinenbaukonzerns ATS Automation Tooling Systems Inc. entstanden sind, bin ich glücklich, dass so schnell eine zukunftsträchtige Lösung gefunden wurde. Die Günther Holding mit ihrer Tochtergesellschaft Elwema war von Anfang an eine präferierte Lösung. Antonio Alvarez hat Elwema Automotive GmbH in den letzten vier Jahren zu einem erfolgreichen und innovativen Maschinenbauunternehmen entwickelt. Mit seinen Kenntnissen und Beziehungen wird es ihm gelingen, auch die Rohwedder-Standorte in Bermatingen und Bruchsal auf Erfolgskurs zu bringen.“

Dr. Grub ist zuversichtlich, kurzfristig auch Lösungen für die Rohwedder-Standorte in Radolfzell und Lörrach bekannt geben zu können.

 

Über Günther Holding

Die Günther Holding ist die Investmentholding der Familie Günther, die sich an mittelständischen Unternehmen aus den Branchen Maschinenbau, Software/IT und Glücksspiel sowie an Unternehmen, die sich in Sonder- oder Restrukturierungssituationen befinden, beteiligt.
Das Beteiligungsportfolio umfasst derzeit u.a. die Firmen ORGA Systems GmbH (Paderborn), Günther Direct Services GmbH (Bamberg), ELWEMA Automotive GmbH (Ellwangen), ALPHA Business Solutions AG (Kaiserslautern) sowie eine minderheitliche Finanzbeteiligung an der börsennotierten Tipp24 SE (Hamburg).
Neben den unternehmerischen Beteiligungen ist die Familie Günther einer der größten Lotterieeinnehmer der Nordwestdeutschen und der Süddeutschen Klassenlotterie (NKL und SKL).

law enforcement essays frank schaffer homework helper medical transcription business plan organizational behavior research paper admissions college essay help 4 topics for chemistry research paper writing a dissertation summary croissance economique pauvrete dissertation writing essay scholarships